Musik

MUSIKKIRCHE – Nikodemus – Kirchenmusik

Musik & Konzert Programm 2016

Osternacht 27.3.2016 um 6.30 Uhr

Gottesdienst mit Musik und Texten zu Ostern und Auferstehung

Eintritt: frei

 

 

Samstag, 23. April 2016 um 17h:
Geistliches Konzert Ensemble Tre Cantores

Mitwirkende: Erich Koch, Markus Nickel und Reiner Gaar


Erich Koch,
Bariton

Musiklehrer- und Kirchenmusikstudium in Nürnberg und München. Leiter der kommunalen Musikschule in Hemhofen/Mfr. und Kantor an der dortigen Heilandskirche. Bezirksposaunenchorleiter im Dekanat Nürnberg.

Markus Nickel, Blockflöte

Studium der Kirchenmusik in Bayreuth und Würzburg. Seit 1993 Dekanatskantor an der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche in Nürnberg-Lichtenhof. Schwerpunkt der Tätigkeit ist eine gemeindenahe Kirchenmusik mit verschiedensten Gruppen und in verschiedensten musikalischen Stilen. 2003 Ernennung zum Kirchenmusikdirektor. Seit 2010 Kantor in Nürnberg-Mögeldorf, zugleich weiterhin Kantor in Nürnberg-Lichtenhof und Dekanatskantor in Nürnberg-Süd.

Reiner Gaar, Orgel

Studium der Kirchenmusik in Bayreuth und Würzburg. Seit 1985 als Dekanatskantor in Castell/Ufr. tätig. Von 1987 bis 1995 wirkte er zusätzlich als Dozent für künstlerisches und liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Kirchenmusik in Esslingen/N. Seit 1998 unterrichtet er an der Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth und seit 2003 auch an der Hochschule für Musik in Würzburg. 2009 Ernennung zum Kirchenmusikdirektor.

 

 

 

 

 

Freitag 24.6.2016, 19.30 Uhr: Gesprächs-konzert

Mitwirkende: Lilo Kraus, Konzertharfe und Chris Schmitt, Mundharmonika  Harp & harp 
Von Bach bis Bluesbrothers

Klassik, Volksmusik, Jazz und Blues treffen aufeinander und
ergänzen sich perfekt zu einem überaus unterhaltsamen,
inspirierenden Konzertereignis.
Wenn die Harfenvirtuosin Lilo Kraus mit ihrem „Bluesbrother“
Chris Schmitt, Bluesharp zu den Instrumenten greift schüttelt J.S.
Bach dem Trompeten-Genie Miles Davis die Hand und der Jazzer
Joe Zawinul führt melancholische Zwiegespräche mit der
„paraguayischen“ Harfe von Alfredo Ortiz.
Wer ein offenes Ohr für erfrischend neue Klangerfahrung hat,
wird von den spannenden musikalischen Grenzgängen des
ungewöhnlichen Quartetts begeistert sein.
Jeder für sich ein Erlebnis – zusammen ein musikalisches Ereignis
mit Seltenheitswert

Diesmal in einer besonderen Form der Präsentation als „Gesprächs-Konzert“.

Seien Sie gespannt!

 

 

Gemeinde

Baubilder: Nikodemuskirche Barrierefrei

Quelle:Planköpfe

Der Zugang zum Gemeindezentrum in der Stuttgarter Str. und der Zugang zur Nikodemuskirche ist nun durch einen Aufzug erleichtert. Außerdem wurden behindertengerechte Sanitäranlagen und ein barrierefreier Zugang für den Hort und das Pfarramt geschaffen.
In der Nikodemuskirche ist für Hörgeräteträger eine Induktionsanlage eingebaut worden.

Das Modell können Sie nun selbst mit dem Original vor Ort vergleichen.

4.12.2015

11.30h

Einweihung

Mehr als 300 Spenderinnen und Spender haben sich bisher für das Projekt „Barrierefreie Kirche“ eingesetzt.

Wenige Minuten vor der Einweihung war sogar das „Original-Nürnberger-Christkind bei uns zu Gast in der Nikodemuskirche.

Über 100 Gäste nahmen an der Einweihung mit Gebet und Segen teil, die von Diakonin Höpfner, Pfarrerin Kaplick und Pfarrer Langmann gemeinsam gestaltet wurde. Dank fleißiger Helferinnen und Helfer konnte man nach Erläuterungen von Architekt Raimund Wölfel und Dankesworten von Pfarrer Langmann auf die gelungene Fertigstellung des Projekts mit einem speziell dafür abgefüllten „Nikodemus-Pater-Noster-Tropfen“ anstoßen.

10.11.2015: Die Chance für einen Blick vom Kirchturm

IMG_20151110_112557

IMG_20151110_113628

Glockenstube: Johannesglocke

IMG_20151110_113644

Gerüst abgebaut, Pflasterarbeiten auf dem Kirchenvorplatz begonnen

IMG_20151110_113657

28.10.2015 Malerarbeiten und Installation der WC-Anlage auf Gemeindesaalebene erfolgt.
– Fliesenlegerarbeiten dauern noch an.

Wann wird die Küche wieder benutzbar sein?

Neue Treppe zum Pfarramt.

IMG_20151006_114517

Der Hublift wartet noch auf seine Premiere.

IMG_20151006_114457

So sieht es unten aus.

IMG_20151006_114220

Und so sieht es oben aus:

IMG_20151006_114150

Sekunden später:

IMG_20151006_113932

IMG_20151006_113930

Es soll aufwärts gehn!

IMG_20151006_113925

Einsteigen zur ersten Fahrt!

IMG_20151006_113912

Aufzug eingebaut: 6.10.2015

IMG_20151006_114111

In der Küche ist die Decke schon wieder geschlossen,
aber es gibt hier noch viel zu tun – und zu putzen!
4. Oktober 2015

 Küche

 Eine Staubschutzwand schirmt die übrigen Gemeinderäume ab, während dahinter die Installations- und Trockenbauarbeiten für das behindertengerechte WC stattfinden.

Installation und Trockenbau hinter der Staubschutzwand

Es ist der 11. September 2015

Der Kran wird abgebaut.

IMG_20150911_083524

Am Aufzugsturm sind die Fenster eingebaut und das Dach ist geschlossen.

IMG_20150911_083618

Die Halterung für den Hublift ist eingebaut.

IMG_20150911_083950

Der neue Zugang zum Pfarramt und Hort ist fertiggestellt.

IMG_20150911_083925

 

 

 

Ein weiterer Abschnitt ist geschafft!


IMG_20150909_110540

 

Die „Pforte zum Himmel“ ist fein säuberlich ausgemauert
und wartet auf die Schiebetür.

Detail: Mauerarbeit

IMG_20150909_111139

 

4.8.2015

Niko-Tetris1

 

 

IMG_1534 IMG_1536 IMG_1537 IMG_1538 IMG_1539

Während der Urlaubszeit wurde in einem „Riesen-Tetris“ die Halterung für den Hublift vor dem Pfarramt eingesetzt.

Danke für die aus luftiger Höhe fotografierten Bilder vom 4.8.2015 (Quelle:G.S.)

 

 

 

 

 

Durchbruch geschafft!! Rechtzeitig vor dem Abschlussgottesdienst der Realschule

Durchbruch geschafft!!
Rechtzeitig vor dem Abschlussgottesdienst der Realschule

 

Und dann ist es geschafft!

 

Nikodemus vor dem dreifachen Durchbruch

Nikodemus vor dem dreifachen Durchbruch

Doch vor dem Gottesdienst der Vorschulkinder schweigt der Presslufthammer.

Vor dem Durchbruch muss innen alles staubdicht sein

Vor dem Durchbruch muss innen alles staubdicht sein

 

ob das ein Specht war?

ob das ein Specht war?

 

 

Leider keine Grafik für den demografischen Wandel der Nikodemuskirche

Leider keine Grafik für den demografischen Wandel der Nikodemuskirche

 

 

Ein Beichtstuhl?

Ein Beichtstuhl?

 

Kirche vor dem Durchbruch 20.7.2015

IMG_20150723_083205

Von Luther soll der Ausspruch stammen, dass es an der Kirche ständig etwas zu verbessern gibt. (Ecclesia semper reformanda). Auch wenn er dabei weniger die Veränderung an den Gebäuden gemeint hat, hier ein paar Ausblicke auf unsere Nikodemuskirche, aus luftiger Perspektive unserer Nachbarn.

Foto 1

 

 

Foto 2

 

Nicht nur Wolken ziehen auf, an der Nikodemuskirche:

Quelle G. Schröder

Quelle: G. Schröder

Quelle: G. Schröder

Quelle: G. Schröder

Quelle: G. Schröder

Die“Himmelsleiter“?

IMG_20150715_091420_hdr

 

 

 

 

 

 

IMG_20150715_171906

 

 

Mittwoch, 15.7.2015: Fertigbauteile sind aufgestellt.

IMG_20150710_115032

Idealwetter – Hier werden Tische und Stühle lagern

Ein Fenster im Bühnenbereich wird zugemauert.

IMG_20150710_115009

Der Mauerdurchbruch beginnt.

Suchbild: Kirche mit Golfloch

IMG_20150709al

Eine Trennwand gegen den Staub wird eingezogen.

IMG_20150710_114937

Am 9. Juli sind Fundament und Keller betoniert, die Baugrube wieder geschlossen.

IMG_20150710_115246

Am 22.6. wird das erste Loch in die Kirchenmauer gebohrt und der Kran aufgestellt.

IMG_20150622_102641

IMG_20150622_Kranaufbau

Am 16. Juni 2015: Neben den Vorbereitungen für das Kindergarten- und Gemeinde-Sommerfest wird das Fundament betoniert:

IMG_20150616_103940IMG_20150616_110938

Am 9. Juni 2015 wurde die Baugrube ausgehoben.

BaubeginnDie Baugrube für den Aufzug wird ausgehoben

Und so soll es etwa im September dort aussehen.

Platz für 3 LKW Erde!

Modellansicht1

,

Gemeinde

Mit Nikodemus unterwegs: Fahrten und Studienreisen 2016

Kontakt: Kerstin Benker

Anmeldungen und wichtige Informationen im Pfarramt Tel.: 0911/2395620 oder bei Frau Benker Tel. 0911/620830

……………………………………………………………………………….

9. April 2016 Fürth

Über 1000 Jahre Fürth – dahinter steckt eine spannende, höchst eigenwillige Geschichte: speziell die Dreiherrschaft über Jahrhunderte, das friedliche Zusammenleben dreier Religionen, die große jüdische Gemeinde und der kometenhafte Aufschwung vom handwerklich geprägten Ort zur aufstrebenden Industriestadt. Die Häuserensembles in der Gustavstraße, der Grüne Markt und imposante Bauten, wie das Stadttheater und das Rathaus verraten viel aus ihrer vielschichtigen Vergangenheit. Fürth für Einsteiger ist ein kompakter Spaziergang, nicht trocken und wissenschaftlich, sondern locker, leicht, launig gewürzt mit netten Geschichten. Hinweis: Diese Führung ist für Menschen mit Gehbehinderung geeignet.
Nach der Führung lassen wir unsere Eindrücke bei Kaffee und Kuchen nachklingen.
Wir treffen uns am Samstag, den 9. April um 13.15 Uhr am Bahnsteig des U-Bahnhofes Fürth Hauptbahnhof.
Der Teilnahmebetrag beträgt 14 Euro, beinhaltet die Stadtführung, eine Tasse Kaffee oder Tee und ein Stück Kuchen und wird am Treffpunkt eingesammelt.

7. Mai 2016 Bayreuth

Unter dem Motto „Musik für die Augen“ entsteht hierfür in einem Talraum eine neue, 45 ha große Parkanlage – die Wilhelminenaue. Benannt nach der Symbolfigur und „Gastgeberin“ der Gartenschau, Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth. Ihre Visionen und die in ihrer Zeit geschaffenen barocken Grünanlagen und Bauten wie das UNESCO-Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus, die Eremitage oder das Lustschloss Fantaisie mit dem ersten deutschen Gartenkunstmuseum prägen noch heute Stadt und Region. Und inspirierten auch die Planer der Landesgartenschau bei der Gestaltung des neuen Parks.
Entlang des 1,2 km renaturierten Flusses Roter Main schlägt dieser eine Brücke zwischen historischer Innenstadt, Hofgarten und Eremitage – und schafft einen einzigartigen, dauerhaften Grün- und Erholungsraum. Modern und dennoch verspielt, macht dieser „Lust-Garten“ mit seinen Wasserbereichen und Gartenkabinetten in bester Bayreuther Gartentradition Appetit auf eine landschaftliche Entdeckungsreise.
Treffpunkt ist am Samstag, den 7. Mai um 8.20 Uhr am Hauptbahnhof Nürnberg, Haupthalle Information
Die Fahrtkosten betragen 28 € und beinhalten die Zugfahrt (VGN), den Eintritt zur Landesgartenschau und eine Überraschung. Das Geld wird im Zug eingesammelt.

12. Mai 2016 Informationsveranstaltung für die Mallorcareise

Mallorca – Insel der Gegensätze
Mallorca, die immergrüne „Insel der Bäume“ hat eine Gesamtfläche von 3.640 km². Die Baleareninsel verfügt über mehr als 150 Sandstrände mit einer Gesamtlänge von mehr als 50 km und über das sauberste Wasser im Mittelmeer.
Der Süden mit seinen naturbelassenen Dünenstränden, Kieferhainen und Salzseen ist flach und heiß. Der „wilde Westen“ wird von einem gewaltigen Hochgebirge mit mehr als 40 Tausendern beherrscht, der Serra de Tramuntana. Eine der schönsten Traumstraßen Europas schlängelt sich hier in schwindelnder Höhe die Küste entlang.
Die Mitte Mallorcas, Es Plá, gilt mit ihren Hochebenen und den zum Teil verschlafenen Dörfern als Kornkammer und Gemüsegarten der Insel.
Palma, eine der schönsten Städte am Mittelmeer wird von der Kathedrale La Seu beherrscht, die mit ihren 61 Kirchenfenstern Werke von Antoni Gaudí und Miquel Barceló beherbergt. Im Laufe der Jahre hat Mallorca mit Römern, Vandalen, Arabern, Byzantinern und Festlandspaniern immer wieder Besatzungen und Fremdes erlebt. Viele Bauwerke zeugen davon und auch der terrassenförmige Obst- und Gemüseanbau der Insel geht auf die Mauren zurück. Über 1500 Pflanzenarten, davon 100 Orchideenarten sind auf Mallorca beheimatet und 150 km² der Serra Tramuntana sind von Steineichenwäldern bedeckt.
Herzliche Einladung zu diesem Lichtbildervortrag über die herrliche Insel Mallorca am Donnerstag, den 12. Mai um 19 Uhr im Gemeindesaal der Nikodemuskirche Stuttgarter Straße 33.
Im Anschluss an den Vortrag wird das Programm für die diesjährige Studienreise nach Mallorca vorgestellt. Geplant ist die Reise für Oktober 2016.

 

18. Juni 2016 Eichstätt

Eichstätt im Naturpark Altmühltal gelegen, ist Bischofssitz des Bistums Eichstätt und Hauptsitz der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt. Mit seinen herrlichen Plätzen und historischen Gebäuden ist diese Stadt zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.
Nach einer Führung durch die Residenz erwartet uns die erste Überraschung. Anschließend wird uns Domvikar, Dr. Dr. Dennemarck durch Stadt, Dom und Überraschung (!) führen. Im Anschluss daran gibt es die dritte Überraschung, bevor wir den ereignisreichen Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen (nicht im Preis inbegriffen!).

Abfahrt ist am Samstag, den 18. Juni um 9.15 Uhr vor dem Gemeindehaus (Stuttgarter Str. 33). Rückkehr um ca. 21 Uhr. Die Kosten betragen 34 Euro, beinhalten die Busfahrt, sämtliche Führungen und Überraschungen und werden im Bus eingesammelt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

 

Glaube

Bibel im Gespräch

– mit Pfarrer Armin Langmann

jeweils von 14.30 – 16.00 Uhr im Gemeindezentrum Stuttgarter Str.33

Viele Texte der Bibel erschließen sich anders, wenn man seine Gedanken dazu austauschen kann. In unserer offenen Gesprächsrunde darf jede Frage gestellt und jede Meinung geäußert werden. Und: Der Eintritt ist frei!

 

Termine 2016:

Do 14.01. „Wunder Jesu“ – Heute gelesen

Di 2.2.  „War Jesus Magier?“

Do 3.3  „Die 7 Sendschreiben der Offenbarung des Johannes

Do 7.4. „7 Gemeinden mit großen Problemen.“

Di 3.5.  „7 Posaunen und 7 Schalen“: Ankündigung apokalyptischer Ereignisse

Di 2.6.  „Texte für einen himmlischen Gottesdienst“

Di 5,7.  „Die Christen und der Staat – ein spannendes Verhältnis“

Gemeinde

Kirchenvorstand – Sitzungstermine

An öffentlichen Sitzungen des Kirchenvorstands können interessierte Gemeindemitglieder teilnehmen.

Die Termine 2016 sind – jeweils 19.30 h:

  • Do 14.1.
  • Do 25.2.
  • Do 17.3.
  • Do 21.4.
  • Do 12.5.
  • Do 16.6.
  • Do 14.7.
  • Do 15.9.
  • Do 13.10.
  • Do 17.11.
  • Do 15.12. Mitarbeiteradventsfeier 19h

,

Gemeinde

Nikodemus-Haushalt 2016

Der Kirchenvorstand hat in der Sitzung am 12.11.2015 den Haushaltsplan für 2016 beschlossen. Der Plan sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 329.310.- Euro vor. Auch für die Renovierung der Jugendräume in der Weiltinger Str. wurden Mittel eingeplant. Der Stellenplan wurde gegenüber 2015 unverändert beschlossen. Gemeindemitglieder können den Haushaltsplan während der Bürozeiten ab dem 16. November eine Woche lang einsehen.

Gemeinde

Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge

Auch im Gemeindegebiet der Nikodemuskirche sind Flüchtlinge untergebracht.

Wer aktuell helfen möchte und nach geeigneten Möglichkeiten sucht, wie das geschehen könnte, findet hier aktuelle Tipps:

Sie wollen persönlich helfen?

Bürgertelefon: 0911-231 23 44

Die Stadt hat ein Bürgertelefon als zentrale Anlaufstelle eingerichtet, um ehrenamtliche Helfer zu koordinieren. Sie können sich per Telefon oder E-Mail melden, wenn Sie ein Projekt suchen oder Ihre Kontaktdaten hinterlegen möchten. Momentan werden besonders Ehrenamtliche gesucht, die ber28eit sind, einen Helferkreis aufzubauen und die spätere Koordination zu übernehmen. Ein Helferkreis ist eine Gruppe von Freiwilligen, die sich um die Bewohner einer bestimmten Flüchtlings-Unterkunft kümmert. Zum Beispiel kann ein Helferkreis Freizeitaktivitäten oder Deutschkurse für die Geflüchteten veranstalten.

Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr

Sie wollen spenden?

Geldspenden

Konto der Kirchlichen Füchtlingshilfe beim Diakonischen Werk Bayern:

IBAN: DE 20 5206 0410 0005 2222 22
BIC:    GENODEF1EK1

Kleiderspenden

Bayerisches Rotes Kreuz
Sulzbacher Str. 42, Nürnberg

Möbelspenden

Bayerisches Rotes Kreuz
Telefon: 0911/5301-296

oder:

Gebrauchtwarenhof Höfen
Burgbernheimer Str. 12,
Nürnberg (Hinterausgang OBI Leyher Str.)

Kindergarten

Kinderhaus Nikodemus als Ort für Familien anerkannt

Aus dem Protokoll des Elternbeirats:

Bei der ersten Elternversammlung konnte die Leitung des Kinderhauses, Frau Zehnder, den Anwesenden mitteilen, dass das Kinderhaus Nikodemus ab sofort als „Ort für Familien“ anerkannt ist. Kitas als „Orte für Familien“ bieten eine hohe Transparenz durch ihre Öffnung zur Einrichtung für die ganze Familie. Eltern erhalten mehr Einblick in den Alltag ihrer Kinder. Neben niedrigschwelligen präventiven Angeboten und Beratung werden die Kontakte der Familien untereinander und die Vernetzung im Stadtteil mit anderen sozialen und kulturellen Einrichtungen gefördert. Die Konzeption kann im Internet unter folg. Link nachgelesen werden: http://www.jugendamt.nuernberg.de/downloads/bff_broschuere_kita_ort_fuer_familien.pdf

 

 

Presseberichte von der Einweihung des Kinderhauses im Nov. 2014 finden Sie hier:

http://www.mein-mitteilungsblatt.de/nuernberg-roethenbach/lokales/kinderhaus-nikodemus-d41465.html

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/kita-in-rothenbach-ist-kraftig-gewachsen-1.4031688?searched=true

Vielen Dank allen, die sich für das Zustandekommen dieses fröhlichen Festes tatkräftig mit eingesetzt haben!

Pfr. A. Langmann

Vorsitzender des Kindergartenvereins Röthenbach e.V.

Gemeinde, Kontakt

Pfarramt

Telefon
0911 – 23 95 62 0
Fax
0911 – 23 95 62 19
Email
pfarramt@nikodemuskirche-nbg.de
Sekretariat
Vormittags:    Gabriele Röttig
Nachmittags: Brigitte Hartmann
Öffnungszeiten allgemein
Montag  10-12
Dienstag  10-12  14-16
Mittwoch 10-12  14-16
Donnerstag 10-12  14-16
Freitag  12-14

Besondere Öffnungszeiten an Urlaubs- u. Feiertagen!

Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Anrufbeantworter.

weiter lesen…

Kindergarten

Elternbefragung

Die Elternbefragung 2013/14 beinhaltete folgende Fragestellungen:

  • Öffnungszeiten
  • Arbeitseinsätze der Eltern
  • Formen der Elternarbeit
  • Bedarf an Schulkindbetreuung
  • wie die Eingewöhnungszeit empfunden wurde
  • sind die Informationen ausreichend? – Verbesserungsvorschläge
  • Was erwarten Sie speziell von einem kirchlichen Kindergarten?
  • Welche Aufgaben haben Eltern innerhalb der Kindergartenarbeit?
  • Welche Erwartungen haben Sie an den Kindergarten?
  • Wie können sich Eltern in die Kindergartenarbeit einbringen?

Resultate der Befragung waren, dass die Öffnungszeiten des Kindergartens ausreichend sind und die Angebote für Kinder und Eltern den Erwartungen entsprechen.